Glutenfreier Grießbrei / Grießpudding von Bauckhof

Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte aus meiner Kindheit ist Grießbrei mit Früchten. Zwar hatte ich mich durch meine Zöliakie-Diagnose so ziemlich von dem Gedanken verabschiedet jemals wieder Grießbrei essen zu können, weil der klassische Grießbrei ja bekanntlich aus Weizengrieß zubereitet wird und somit Gluten enthält, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

glutenfreier Grießbrei BauckhofBei einer Einkaufstour durch den Vitalia-Markt in Fulda entdeckte ich tatsächlich glutenfreien Grießbrei bzw. den „Grießpudding glutenfrei von Bauckhof“. Nach kurzem überfliegen der Packung entdeckte ich auf der Zutatenliste, dass Reismehl und Reisgrieß verwendet werden und das glutenfrei-Symbol war auch noch vorne auf der Packung abgebildet – gekauft!

Zu Hause angekommen schnappte ich mir die Packung in der 2 weitere Kunststoffbeutel mit glutenfreiem Grießbreipulver enthalten sind. 1 Beutel entspricht laut Verpackung 2 Portionen. Das sollte für 2 Personen reichen.

Die Milch kurz erhitzt und nebenbei mit ein paar Löffeln abgeschöpfter Milch das Grießbreipulver angerührt, konnte alles in einem Topf zum kochen gebracht werden. Unter ständigem rühren hatte unser glutenfreier Grießbrei nach ca. 1 Minute die gewüscht-gewohnte Grießbreikonsistenz und war fertig.

Geschmack glutenfreier Grießbrei / Grießpudding

Die erste Kostprobe noch direkt aus dem Topf, in dem der warme Grießbrei vor sich hindampfte fiel überraschend positiv aus. Krass, man schmeckt ja wirklich kaum einen Unterschied zu dem klassischen Grießbrei aus Weizengrieß. Weder ein deutlicher Reisgeschmack, noch ein anderer auffälliger Eigengeschmack waren bemerkbar. Unser glutenfreier Grießbrei schmeckte wirklich super und war sogar noch etwas feinkörniger als der klassische Grießbrei den früher meine Mutter für mich gekocht hat.

Grießpudding glutenfrei BauckhofHeißt er deswegen etwa Grießpuding und nicht Grießbrei ?!? Ach, jetzt dämmerts mir – das könnte sein. Man bezeichnet diese „Grießbrei-Variante“ wahrscheinlich als Grießpudding, weil sie so feinkörnig ist.Wie auch immer….. Auf jedenfall schmeckts! Nach der ersten Kostprobe portionierten wir den Grießpudding in 2 Schalen und garnierten ihn mit selbstgemachtem Obstsalat und Kirschen aus dem Glas.

Voilà, und fertig war unser glutenfreier Grießbrei, ähhh ich meine Grießpudding!

You may also like...

2 Responses

  1. Regina sagt:

    Lieber Deniz
    Witzig:-) Mir ging es genauso, als ich den Griesspudding das erste Mal gesehen hatte. Ich habe Griessbrei auch immer geliebt und habe ihn schon manche Tage vermisst.
    Ich finde es eine coole Alternative, auch wenn ich finde, dass es nicht ganz an den „echten“ Griessbrei rankommt. Aber er schmeckt trotzdem gut und geht schnell. Werde ihn sicher auch mal wieder kaufen.
    Und ich muss zugeben, ich freue mich immer, wenn ich wieder was neues „Glutenfreies“ in den Regalen entdecke;-)
    Guten Appetit!
    Regina

  2. Breezily sagt:

    Vielen Dank für diesen super Tipp, ich werde jetzt auch mal nach dem Produkt suchen gehen. Hab mich sehr gefreut zu hören, dass es das gibt :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *