Teff: Darum ist es so gesund

Glutenfreies Brot aus Teffmehl

Vielleicht haben Sie noch nie von diesem Getreide namens Teff gehört, vor allem, wenn Sie noch nie das östliche Afrika besucht oder die äthiopische Küche genossen haben. Und vielleicht wäre es Ihnen auch gar nicht aufgefallen, wenn Sie es gesehen hätten. Denn Teff ist das kleinste Korn der Welt und misst nur 1/100 der Größe eines Weizenkorns. Allerdings hat dieses proteinreiche Grundnahrungsmittel dieser afrikanischen Nation in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten, da sein hoher Nährstoffgehalt, die schnelle Kochzeit und die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten es zu einem idealen “Superfood” machen. Teff wird auf ähnliche Weise wie Hirse oder Quinoa verwendet, die ebenfalls bei Liebhabern gesunder Ernährung beliebt sind. Die glutenfreien Teffkörner sind winzig klein, wodurch sie sehr schnell gar werden. Die geringe Größe des Korns täuscht jedoch, denn Teff enthält sehr viele gesunde Inhaltsstoffe. Die Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe, die im Teffkorn gefunden werden, machen es bereits zu einer idealen Nahrungsquelle für Millionen von Menschen. Die gebräuchlichste Verwendung von Teff ist die Herstellung von Mehl und Brot, aber es kann im Grunde genauso verwendet werden wie jedes andere Getreidekorn.

Die Inhaltsstoffe von Teff

Teff ist sehr nahrhaft, 100 Gramm Teffmehl liefern folgende Nährstoffe:

  • Kalorien: 366
  • Eiweiß: 12 Gramm
  • Fett: 3,7 Gramm
  • Kohlenhydrate: 70 Gramm
  • Ballaststoffe: 12 Gramm

Ballaststoffe

Teff ist eine gute Quelle für Ballaststoffe, einschließlich resistenter Stärke, einer kürzlich entdeckten Klasse von Ballaststoffen, die uns bei der Kontrolle des Blutzuckerspiegels, des Gewichts und der Gesundheit des Dickdarms helfen.

Eiweiß

Teff enthält sehr viel Eiweiß. In einer 150 g Portion Mehl aus Teff kann unser Körper 25 % des Tagesbedarfs an Eiweiß aufnehmen.

Magnesium

Teff ist eine gute Nachricht für unser Muskel-, Nerven- und Herz-Kreislauf-System. Er enthält 69% unseres Tageswertes an Magnesium. Magnesium ist ein Schlüsselfaktor für viele unserer Körperprozesse und kann uns helfen, Dinge wie Migräne, Herzinfarkt und Diabetes zu vermeiden.

Kalzium

Teff führt mit Leichtigkeit den Kalziumgehalt unter den Getreiden an. Teff beinhaltet fast 5-mal mehr Kalzium als Vollkornweizen. Wir alle wissen, was das für unsere Knochen und Zähne bedeutet.

Zink

Zink ist ein Verbündeter für unser Immunsystem und unseren genetischen Code. Es hilft uns, Krankheiten abzuwehren und baut Proteine auf. Eine Portion Teff kann 10 % unseres benötigten Zinks liefern.

Vitamin C

Dies ist etwas Besonderes an Teff. Die meisten Getreidesorten rühmen sich nicht mit ihrem Vitamin-C-Gehalt. Aber Teff ist tatsächlich eine gute Quelle für das Vitamin, das so wichtig für unser Immunsystem, Körpergewebe und das Skelettsystem ist.

Glutenfreies Brot mit Teff
Glutenfreies Brot mit Teff

Wie kann man Teff verwenden?

Weil es so klein ist, wird Teff normalerweise als ganzes Korn zubereitet und gegessen, anstatt in Keim, Kleie und Kern aufgespalten zu werden, wie es bei der Weizenverarbeitung der Fall ist. Teff kann auch gemahlen und als glutenfreies Vollkornmehl verwendet werden. In Äthiopien wird Teffmehl mit Hefe, die auf der Oberfläche des Korns lebt, fermentiert und zur Herstellung eines traditionellen Sauerteigfladenbrots namens Injera verwendet. Außerdem ist Teffmehl eine großartige glutenfreie Alternative zu Weizenmehl zum Backen von Brot oder zur Herstellung von verpackten Lebensmitteln wie Nudeln. Sie können Teffmehl anstelle von Weizenmehl in zahlreichen Gerichten verwenden, z. B. in Pfannkuchen, Keksen, Kuchen, Muffins und Brot.

Wie kocht man Teff?

Sie können Teffmehl ganz oder teilweise als Ersatz für normales Mehl nutzen. Braten Sie Teff fünf Minuten lang trocken in einer Pfanne an und lassen Sie ihn dann fünf Minuten lang in kochendem Wasser einweichen (ohne Deckel), um eine leicht knusprige Textur zu erhalten, die eine schöne Garnierung für Gemüse, Suppen oder Eintöpfe darstellt. Kochen Sie 1 Tasse Teff in 3 Tassen Wasser für 20 Minuten, um eine cremigere Textur zu erhalten. Teff eignet sich auch um glutenfreie Veggie-Burger herzustellen. Mischen Sie dafür gekochten Teff mit Kräutern, Samen, Bohnen, Körnern oder Tofu und formen Sie einen Burger-Patty, den Sie anschließend kurz anbraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.