Zum Inhalt springen

Glutenfreier Essig: Was Sie wissen müssen

Glutenfreier Essig

Zuletzt aktualisiert am April 22, 2024 von Deniz Martin

Einige Essigarten – darunter Rotweinessig, Apfelessig, Balsamico-Essig und Rohressig – sind glutenfrei. Andere Essigarten – zum Beispiel nicht destillierte Essige, die aus den glutenhaltigen Getreidesorten Weizen, Gerste und Roggen hergestellt werden, sowie Malzessig aus Gerste – sind nicht glutenfrei. Einige Experten sind sich uneinig darüber, ob destillierter Essig, der aus glutenhaltigen Getreidesorten hergestellt wird (Weizen ist eine häufige Quelle für weißen Essig), für alle, die sich glutenfrei ernähren, sicher ist.

Essig und Gluten

Destillierter Essig ist ein kontroverses Thema in der glutenfreien Gemeinschaft. Viele Experten halten Branntweinessig für sicher, weil der Destillationsprozess des Essigs die Glutenproteinfragmente aufspaltet und eliminiert. Andere Experten bezweifeln jedoch die Sicherheit aller Lebensmittel, die ursprünglich aus Glutenkörnern bestehen, und weisen darauf hin, dass die verfügbaren Testverfahren für Gluten nicht immer kleinere Fragmente des Proteins aufspüren, auf die Menschen dennoch reagieren könnten.

Und schließlich gibt es Menschen mit Zöliakie und nicht-zöliakischer Glutensensitivität, die eine Glutenkornreaktion erleiden, wenn sie aus Glutenkörnern gewonnenen Essig konsumieren, unabhängig davon, was die beiden Expertengruppen sagen.

Aber auch diejenigen, die sagen, dass sie auf Essig auf Glutenkornbasis reagieren, bilden sich ihre Reaktionen nicht ein. Eine beträchtliche Minderheit von Menschen mit Zöliakie und Glutensensitivität reagiert sowohl auf destillierten Essig als auch auf destillierten Alkohol, der ursprünglich aus Gluten gewonnen wurde, unabhängig von den Testergebnissen.

Es ist nicht klar, wie hoch der Prozentsatz der Betroffenen ist – es gibt keine Studien dazu -, aber es reicht aus, dass Personen, bei denen die Diagnose neu gestellt wurde, beim Umgang mit diesen Alkohol- und Essigsorten vorsichtig vorgehen sollten, bis sie selbst feststellen können, ob sie reagieren oder nicht.

Verschiedene Arten von Essig

Glutenfreier Essig
Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Essigarten und die Frage, ob sie im Rahmen einer glutenfreien Diät unbedenklich sind:

  • Apfelessig. Da dieser Essig auf Apfelsaft und nicht auf Glutenkörnern basiert, sollte er bei einer glutenfreien Diät unbedenklich sein.
  • Balsamico-Essig. Balsamico-Essig wird aus Trauben gewonnen und in Holzfässern gelagert. Es besteht eine sehr geringe Möglichkeit, dass die zur Versiegelung dieser Fässer verwendete Paste (in der Regel Weizen- oder Roggenmehl) eine Charge Balsamico-Essig verunreinigen könnte, aber nur diejenigen, die besonders empfindlich auf Spuren von Gluten reagieren, würden dies bemerken. Ansonsten sollte Balsamico-Essig bei einer glutenfreien Ernährung unbedenklich sein.
  • Destillierter weißer Essig. Weißer Essig ist umstritten, da er aus fast jeder Stärkequelle oder Kombination von Quellen, einschließlich glutenhaltiger Körner, hergestellt werden kann. Wenn Sie auf destillierten Alkohol reagieren, der aus glutenhaltigen Getreidesorten hergestellt wird, besteht die Gefahr, dass Sie auch auf destillierten weißen Essig reagieren. Gehen Sie mit Vorsicht vor.
  • Rohressig. Rohressig wird aus Zuckerrohr hergestellt und gilt als glutenfrei – tatsächlich verwendet ein kleiner Hersteller von zertifizierten glutenfreien Produkten Rohressig in einer Vielzahl von Gewürzen.
    Aromatisierter Essig. Überprüfen Sie in diesem Fall die Inhaltsstoffe – viele von ihnen sind unbedenklich, manche aber auch nicht. Heinz Estragonessig zum Beispiel enthält Gerste.
  • Malz-Essig. Dies ist der einzige Essig, bei dem sich alle einig sind, dass er bei einer glutenfreien Diät strikt tabu ist – er wird aus Gerstenbier hergestellt, das nicht destilliert wird, und enthält daher definitiv Gluten. Vermeiden Sie ihn.
  • Reisessig. Diese Art von Essig, die häufig in der japanischen Küche verwendet wird, ist für Menschen mit Zöliakie oder Glutensensitivität in Ordnung, solange er keine anderen Getreidesorten enthält. Die Etikettierung asiatischen Essige weist möglicherweise nicht auf potenzielle Glutenbestandteile hin, daher ist hier Vorsicht geboten.
  • Weinessig. Wie Apfelessig sollte auch Essig, der aus Rot- oder Weißwein hergestellt wird, ohne Bedenken verzehrt werden können.

Sicherheitstipps und Fakten

Hier noch ein paar Fakten zum Thema Essig und Gluten:

  •  In vielen Ländern wird für die Herstellung von destilliertem Weißessig Malz aus Gerste verwendet, in den USA ist jedoch Mais die am häufigsten verwendete Substanz. Heinz beispielsweise verwendet Mais als Quelle für seinen destillierten weißen Essig, wodurch die meisten Heinz-Würzmittel sicher sind.
  • Die Hersteller müssen das Vorhandensein von Weizen (eines der wichtigsten Allergene) als Ausgangsstoff für destillierten weißen Essig nicht angeben, da davon ausgegangen wird, dass bei der Destillation alle allergenen Proteine aufgespalten und entfernt werden. Daher können Sie sich nicht darauf verlassen, dass das Etikett Sie vor Essig auf Weizenbasis warnt – Sie müssen den Hersteller anrufen, um sicherzugehen.
  • Der Reis, der für die Herstellung von Sushi verwendet wird, enthält in der Regel etwas Essig – in der Regel ist es Reisessig, aber Sie sollten die Zutaten überprüfen.
  • Wenn Essig in Gewürzen wie Senf, Ketchup und Würzsauce verwendet wird, muss der Hersteller nicht angeben, welche Art von Essig das Gewürz enthält.

Inspiration für ein leckeres Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert