Zum Inhalt springen

Ist Reis glutenfrei?

    Ja, jeder Reis (in seiner natürlichen Form) ist glutenfrei. Dazu gehören brauner Reis, weißer Reis, Wildreis und Reismehl. Sogar asiatischer oder klebriger Reis, auch „Klebreis“ genannt, ist trotz seines Namens glutenfrei. In diesem Fall bezieht sich der Begriff „klebrig“ auf die klebrige Beschaffenheit des Reises und nicht auf das in Weizen, Gerste und Roggen enthaltene Klebereiweiß. Reis ist eine der beliebtesten glutenfreien Getreidesorten für Menschen mit Zöliakie. Viele glutenfrei verpackte Produkte werden mit Reismehl anstelle von Weizenmehl hergestellt.

    Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Reis nicht glutenfrei sein kann. Zusätzlich zum Kreuzkontakt (siehe unten) kann Reis mit verschiedenen Gewürzen und Soßen hergestellt oder verkauft werden, die Gluten enthalten könnten. Auch manche Namen können irreführend sein. Reispilaw zum Beispiel klingt, als sei er glutenfrei, wird aber in der Regel mit Orzo zubereitet, das nicht glutenfrei ist. Überprüfen Sie immer die Etiketten der Zutaten, um sicher zu sein, dass das, was Sie essen, wirklich glutenfrei ist. Im Zweifelsfall sollten Sie das Produkt meiden oder den Hersteller kontaktieren, um weitere Informationen zu erhalten.

    Reis und Kreuzkontakte

    Auch wenn Reis von Natur aus glutenfrei ist, kann er während des Anbaus, der Ernte und der Herstellung mit Weizen, Gerste und Roggen in Berührung kommen. Achten Sie darauf, wann immer möglich, Reis zu kaufen, der als glutenfrei gekennzeichnet oder zertifiziert ist. Vermeiden Sie den Kauf von Reis aus Großpackungen im Lebensmittelgeschäft. In diesen Behältern kann es leicht zu Kreuzkontakten kommen, wenn andere Kunden dieselbe Schaufel für glutenfreie und glutenhaltige Körner verwenden.

    Wenn Sie Reis in einem Restaurant essen, vergewissern Sie sich, dass keine Zutaten hinzugefügt wurden, die den Reis nicht mehr glutenfrei machen. Erkundigen Sie sich, ob der Reis in einer eigenen, sauberen Pfanne zubereitet werden kann, damit es beim Kochen nicht zu Kreuzkontakten kommt.

    Zöliakie-Symptome nach dem Verzehr von Reis

    Wenn Sie nach dem Verzehr von Reis Symptome haben, überprüfen Sie die Verpackung oder die Art der Zubereitung. Wurde eine glutenhaltige Zutat hinzugefügt? Könnte es zu einer Kreuzkontamination gekommen sein? Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen helfen, den Kontakt mit Gluten in Zukunft zu vermeiden.

    Wenn Ihre Symptome nicht verschwinden, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich beraten lassen. Ihr Arzt kann auch einen Test durchführen, um festzustellen, ob Ihre Gluten-Antikörperwerte hoch sind. Damit lässt sich feststellen, ob Sie in irgendeiner Weise Gluten verzehren, auch wenn er nicht sagen kann, wann oder wie Gluten in Ihren Körper gelangt ist. Bei diesem Test handelt es sich um denselben Bluttest, der bei der ersten Untersuchung auf Zöliakie durchgeführt wurde. Mehr über Zöliakie-Tests erfahren Sie hier.

    Arsen im Reis

    In letzter Zeit gab es Bedenken wegen des Arsengehalts in Reis. Arsen ist eine natürlich vorkommende Chemikalie, die in der Natur vorkommt. Der Verzehr hoher Arsenkonzentrationen kann gefährlich und ungesund sein. Arsen in Reis ist für Menschen mit Zöliakie ein Problem, da diese Gruppe viel mehr Produkte auf Reisbasis isst als Menschen, die Weizen essen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.