Zum Inhalt springen

Verwendung von Kastanienmehl – eine glutenfreie Alternative

Verwendung von Kastanienmehl

Zuletzt aktualisiert am März 19, 2023 von Deniz Martin

Kastanienmehl ist ein vielseitiges, glutenfreies Mehl mit einem leicht süßlichen Geschmack, das in der toskanischen Küche beliebt ist und als Ersatz für Weizenmehl verwendet werden kann. Es ist kohlenhydratreich, aber fettarm und kann sowohl in der süßen als auch in der herzhaften Küche verwendet werden. Es ist nicht zu verwechseln mit Wasserkastanienmehl, das manchmal in der asiatischen Küche verwendet wird. Wenn Sie glutenunverträglich sind, Zöliakie haben oder eine Paleo-Diät machen, steht Weizenmehl nicht auf dem Speiseplan, ebenso wenig wie viele Grundnahrungsmittel, die es enthalten, wie Brot, Nudeln und die meisten Backwaren.

Glücklicherweise ist Weizenmehl nicht die einzige Mehlsorte auf dem Markt, und es gibt viele getreide- und glutenfreie Mehle, mit denen Sie stattdessen backen können. Und wenn Sie einfach gerne mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen experimentieren, die sich mit alternativen Mehlen erzielen lassen, gibt es auch eine Vielzahl von Mehlen aus ungewöhnlicheren Getreidesorten.

Kastanienmehl bietet das Beste aus beiden Welten – es ist völlig glutenfrei und schmeckt auch noch ziemlich gut. In einigen Rezepten, vor allem in Gerichten aus der Toskana, wird Kastanienmehl sogar ausdrücklich gefordert. Es hat einen nussigen, süßen Geschmack, der perfekt zu herbstlichen Gerichten passt, und ist bei den Italienern als “farina dolce” oder “süßes Mehl” bekannt.

Wenn Sie Kastanienmehl als Ersatz für Weizenmehl verwenden, ist die gute Nachricht, dass es tatsächlich nahrhafter ist als viele andere Mehlsorten. Es ist reich an hochwertigem Eiweiß, essenziellen Aminosäuren und Ballaststoffen, enthält wenig Fett und ist cholesterinfrei. Außerdem ist es eine Quelle von B-Vitaminen, Vitamin E, Kalium, Phosphor und Magnesium, die einigen anderen glutenfreien Mehlen fehlen.

Dieses schmackhafte und nahrhafte Mehl wird schon seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt verwendet. Die amerikanischen Ureinwohner trockneten Kastanien und mahlten sie zu Mehl, und auch in Europa wurde es vor allem von der ärmeren Bevölkerung verwendet. Man kann Kastanienmehl auch selbst herstellen.

Brot aus glutenfreiem Mehl geht ohne zusätzliche Zutaten nicht auf, und bevor diese Zutaten leicht erhältlich waren, galt Kastanienmehl als minderwertig und wurde nur von Menschen verwendet, die sich nichts anderes leisten konnten. Doch im Laufe der Jahre hat sich der Geschmack dieses schmackhaften Mehls zu einem wichtigen Bestandteil verschiedener regionaler Gerichte entwickelt.

Kastanienmehl ist in normalen Geschäften nur schwer zu finden, aber Sie können es online kaufen oder sogar zu Hause selbst herstellen, indem Sie die in Scheiben geschnittenen Kastanien im Ofen trocknen und mit einer Gewürzmühle oder einem Mixer zerkleinern.

Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, können Sie Kastanien für die Herstellung Ihres Mehls sammeln, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht versehentlich Rosskastanien verwenden, da diese giftig sind. Im Zweifelsfall ist es besser, auf gekaufte Kastanien zurückzugreifen.

Wie man mit Kastanienmehl kocht

Verwendung von Kastanienmehl
Kastanienmehl kann anstelle von Weizenmehl verwendet werden, um Ihre Lieblingsbackwaren glutenfrei und paleo-freundlich zu machen. Denken Sie nur daran, ein Backtriebmittel hinzuzufügen, da glutenfreie Mehle nicht von selbst aufgehen, oder verwenden Sie Ihr Kastanienmehl für etwas, das nicht aufgehen muss, wie Pfannkuchen, Fladenbrot oder Polenta.

Wenn Sie das Kastanienmehl nur wegen des Geschmacks ausprobieren möchten, können Sie eine Mehlmischung verwenden, die zur Hälfte aus Kastanien und zur Hälfte aus Weizen besteht, obwohl dies natürlich nicht für Menschen mit Glutenallergien geeignet ist.

Der süße, herbstliche Geschmack des Kastanienmehls lässt sich gut mit milden Fruchtaromen und Gewürzen kombinieren und ergibt ein köstliches Bananenbrot oder gewürzte Birnenmuffins. Und natürlich sind Schokolade und Nüsse eine klassische Geschmackskombination. Warum also nicht einmal Kastanienmehl für Ihre nächsten glutenfreien Brownies verwenden? Beachten Sie auch unseren Artikel: Wie man Kastanien kocht: Tipps zum Braten, Kochen und Grillen.

Wenn Sie einige traditionelle Rezepte mit Kastanienmehl ausprobieren möchten, gibt es eine Fülle von einfachen, schmackhaften Gerichten aus der Toskana, für die entweder Kastanienmehl oder Bastarda, eine Mischung aus Weizen- und Kastanienmehl, verwendet wird.

Rezept für glutenfreies Brot mit Kastanienmehl

Sie sollten sich auch unbedingt unser Rezept für glutenfreies Kastanienmehlbrot anschauen.

Kastanienmehl ist eine wichtige Zutat in der berühmten toskanischen Cucina povera, der “Bauernküche”, einem reichen kulinarischen Erbe einzigartiger lokaler Gerichte, die im Laufe der Jahre von den Bäuerinnen mit ihrem eigenen Einfallsreichtum und den Zutaten, die sie zur Hand hatten, entwickelt wurden. Kastanien waren eine billige Methode zur Herstellung von Mehl, da sie auf den Bäumen, die die toskanischen Hügel bedeckten, leicht verfügbar waren.

Zu den toskanischen Spezialitäten gehören Gnocchi aus Kastanienmehl, die entweder in Milch gekocht oder mit brauner Butter und Salbei gewürzt werden, sowie Nudeln aus gemischtem Bastarda-Mehl. Bastarda-Lasagneblätter werden traditionell ohne Ei hergestellt und schmecken köstlich mit Sahne und Walnusssoße übergossen.

Kastanienmehl wird auch für dünne, crêpeähnliche Pfannkuchen, die so genannten Necci, verwendet, die zwischen zwei flachen, gusseisernen Pfannen über dem Feuer gebacken und mit Wurst, Pancetta oder Ricotta gefüllt gegessen werden.

Eine weitere Spezialität ist die Marocca di Castola, ein dunkles Brot, das inzwischen als Slow-Food-Produkt gelistet ist. Dieses dichte, schwammige Brot wird aus einer Mischung aus Kastanien- und Weizenmehl sowie Kartoffelpüree hergestellt und kann mit Ricotta und Honig, Sardellen oder lokalem Fleisch wie Lardo di Colonnata oder Pancetta serviert werden.

Das wohl bekannteste Gericht aus Kastanienmehl ist der Castagnaccio, ein dünner, knuspriger Obstkuchen aus Kastanienmehl, Wasser, Olivenöl und Rosmarin, der mit verschiedenen Früchten oder Nüssen verfeinert wird. Beliebte Varianten sind Rosinen und Pinienkerne oder Walnüsse und Orangenschalen, aber wie bei vielen regionalen Gerichten gibt es je nach Region leicht unterschiedliche Versionen, und es wird heftig darüber diskutiert, welche Version die richtige ist.

Natürlich brauchen Sie kein Mehl, um Ihrer Küche ein süßes, nussiges Kastanienaroma zu verleihen. Kastanien sind auch im Ganzen köstlich und eignen sich hervorragend für herzhafte Herbstgerichte mit Fleisch und Gemüse oder für reichhaltige Schokoladendesserts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert