Zum Inhalt springen

Die 5 besten glutenfreien Mehlsorten für die perfekte Pizza

    ‍Wenn Sie sich glutenfrei ernähren, müssen Sie bei Ihren Mahlzeiten kreativ sein. Bei so vielen Möglichkeiten und Restaurants, die sich an Menschen richten, die Gluten meiden, gibt es keinen Mangel an Fast Food und selbstgekochten Mahlzeiten. Allerdings können sie manchmal ziemlich eintönig werden. Wenn Sie Ihren Speiseplan aufpeppen möchten, sollten Sie stattdessen versuchen, Ihre eigene Pizza zu backen. Das ist viel gesünder, als ein Stück aus dem fettigen Imbiss nebenan zu bestellen (wer liest schon die Etiketten für Sie?). Pizza ist eines der Gerichte, die jeder liebt. Mit dem richtigen Rezept können Sie alle Ihre Lieblingsbeläge zu einem köstlichen Genuss kombinieren. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen hier die 5 besten glutenfreien Mehle vor, mit denen Sie bedenkenlos Pizza backen können:

    Was ist glutenfreies Mehl?

    Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Roggen, Gerste und einigen Hafersorten vorkommt. Es ist für die Textur von Backwaren verantwortlich, indem es die Zutaten zusammenhält und ihnen Struktur verleiht. Wenn jemand eine glutenfreie Diät einhält, ist er allergisch gegen Gluten oder verträgt es nicht. Menschen, die allergisch auf Gluten reagieren, leiden deutlicher unter dem Verzehr von Gluten. Ihr Immunsystem reagiert auf das Eiweiß und verursacht unangenehme Symptome wie Hautausschläge und Schwellungen. Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit bemerken vielleicht keine äußeren Symptome, aber ihr Körper verarbeitet das Eiweiß nicht richtig. Wenn Sie glutenfrei backen, können Sie nicht einfach eine Mehlsorte durch eine andere ersetzen. Jedes glutenfreie Mehl hat seine eigenen einzigartigen Eigenschaften, die Sie in der Tabelle oben sehen können. Diese ähneln nicht den Eigenschaften von normalem Weizenmehl, so dass Sie eine Kombination von Mehlen verwenden müssen, um die beste Textur zu erhalten.

    Braunes Reismehl

    Braunes Reismehl wird aus braunem Vollkornreis hergestellt. Es ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und B-Vitamine. Braunes Reismehl ist von Natur aus glutenfrei, was es zu einer guten Wahl für Menschen macht, die eine glutenfreie Diät einhalten müssen. Es ist außerdem reich an Eiweiß und hat einen niedrigen glykämischen Index, was es zu einer guten Ergänzung für jede Diät macht. Wenn Sie eine Paleo-Diät einhalten, ist braunes Reismehl eine gute Wahl, da es reich an Ballaststoffen ist. Bei einer kohlenhydratarmen Diät können Sie mit braunem Reismehl mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung einbauen, die zur Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen. Braunes Reismehl eignet sich hervorragend zum Backen, vor allem, wenn Sie eine glutenfreie Diät einhalten. Es ist eine gute Quelle für Eiweiß und Ballaststoffe und eignet sich für die meisten Ernährungsbedürfnisse.

    Tapiokamehl

    Tapiokamehl wird aus der Wurzel der Maniokpflanze gewonnen. Es ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und enthält eine mäßige Menge an Eiweiß. Wie das braune Reismehl ist es von Natur aus glutenfrei. Daher ist es eine gute Wahl für Menschen, die sich glutenfrei ernähren. Außerdem ist es eine gute Quelle für Vitamine und Mineralstoffe. Tapiokamehl wird am besten zum glutenfreien Backen verwendet. Es ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und enthält kein Gluten. Es ist außerdem leicht verdaulich und eignet sich daher hervorragend für Menschen, die Probleme mit anderen Mehlsorten haben. Tapiokamehl ist auch eine gute Wahl für Menschen, die eine kohlenhydratarme Diät einhalten. Es hat wenig Kalorien und ist eine gute Quelle für Ballaststoffe.

    Maisstärke

    Maisstärke wird aus gemahlenem Mais hergestellt. Sie ist eine gute Quelle für B-Vitamine, Vitamin E und Magnesium. Sie ist außerdem fettarm und damit eine gesündere Alternative zu normalem Mehl. Maisstärke ist eine gute Option für glutenfreies Backen. Da sie von Natur aus glutenfrei ist, ist sie eine gute Wahl für Menschen, die eine glutenfreie Diät einhalten müssen. Sie ist auch eine gute Quelle für Ballaststoffe und damit eine ausgezeichnete Wahl für eine kohlenhydratarme Ernährung. Er ist auch eine gute Quelle für B-Vitamine, Vitamin E und Magnesium. Bei einer Paleo-Diät ist Maisstärke ebenfalls eine gute Wahl, da sie wenig Kohlenhydrate enthält.

    Pfeilwurzelmehl

    Pfeilwurzelmehl wird aus der Wurzel einer tropischen Pflanze gewonnen. Es ist eine gute Quelle für B-Vitamine und Mineralien. Wie Maisstärke ist es von Natur aus glutenfrei. Daher ist es eine gute Wahl für Menschen, die eine glutenfreie Diät einhalten müssen. Sie ist auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, was sie zu einer ausgezeichneten Wahl für eine kohlenhydratarme Ernährung macht. Es ist auch eine gute Quelle für B-Vitamine und Mineralstoffe. Pfeilwurzelmehl ist auch für die Paleo-Diät geeignet. Es enthält wenig Kohlenhydrate und ist eine gute Quelle für Ballaststoffe. Wenn Sie sich vegan ernähren, können Sie Pfeilwurzmehl als Ersatz für Verdickungsmittel auf tierischer Basis verwenden.

    Süßes Sorghummehl

    Süßes Sorghummehl wird aus den Samen eines hohen Grases gewonnen, das in Indien und Afrika heimisch ist. Es ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und Mineralien. Süßes Sorghummehl ist von Natur aus glutenfrei und eine gute Eiweißquelle, so dass es eine gute Wahl für Menschen ist, die sich glutenfrei ernähren. Süßes Sorghummehl ist eine gute Wahl für glutenfreies Backen. Es ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und eignet sich für eine vegane Ernährung. Es ist auch eine gute Eiweißquelle und damit eine ausgezeichnete Wahl für eine kohlenhydratarme Ernährung.

    Welches glutenfreie Mehl eignet sich am besten für die Zubereitung von Pizza?

    Alle Mehle auf unserer Liste eignen sich hervorragend zum Backen von glutenfreiem Pizzateig. Wir empfehlen Ihnen jedoch, ein Mehl zu wählen, das viele Ballaststoffe und B-Vitamine enthält. So erhalten Sie eine anhaltende Energiefreisetzung, die Sie brauchen, wenn Sie damit beschäftigt sind, den Belag zu pürieren, den Teig zu dehnen und die Pizza im Ofen zu wenden. Wenn Sie eine Paleo-Diät einhalten, ist Tapiokamehl eine gute Wahl für Sie. Es enthält wenig Kohlenhydrate und ist daher eine bessere Wahl als Pfeilwurzelmehl. Wenn Sie sich kohlenhydratarm ernähren, empfehlen wir Ihnen eine Mischung aus Tapiokamehl und süßem Sorghum-Mehl. Wenn Sie möchten, können Sie auch etwas Maisstärke hinzugeben. So erhalten Sie eine anhaltende Energiefreisetzung und gleichzeitig die Vitamine und Mineralstoffe, die Sie brauchen.

    Tipps für die perfekte Pizza mit glutenfreiem Mehl

    Egal, für welches glutenfreie Mehl Sie sich entscheiden, beim Pizzabacken müssen Sie vorsichtig sein. Denn glutenfreie Mehle sind nicht so fest wie Weizenmehle, was bedeutet, dass Sie den Teig nicht so kräftig kneten können. Wenn Sie den Teig zu sehr kneten, zerfällt das glutenfreie Mehl, so dass die Pizza nicht mehr so stabil ist und eher auf dein Backblech tropft. Damit Sie eine perfekte glutenfreie Pizza bekommen, hier einige Tipps: Verwenden Sie beim Anrühren des Teigs nicht zu viel Wasser. Zu viel Wasser macht Ihre Pizza nass, also achten Sie darauf, dass Sie es nicht übertreiben. Wenn Sie Ihrer Pizza zusätzlichen Geschmack verleihen möchten, können Sie einen Spritzer Olivenöl hinzufügen, aber übertreiben Sie es nicht. Sie wollen nicht, dass Ihre Pizza ölig wird. Sie können auch einige italienische Kräuter hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern, ohne den Fettgehalt zu erhöhen. Kneten Sie den Teig nicht zu kräftig. Sie wollen ihn nicht überarbeiten. Sobald sich der Teig zusammenfügt, haben Sie genug getan. Schieben Sie Ihre Pizza in den Ofen, solange sie noch etwas feucht ist. Der glutenfreie Pizzateig ist weicher als ein normaler Pizzateig, daher braucht er mehr Zeit, um sich zu verbinden. Sehen Sie sich auch unser Pizza-Rezept für köstliche glutenfreie Pizza mit knusprigen Boden an.

    Fazit

    Glutenfreie Pizzakruste ist eine köstliche Leckerei, die jeder probieren sollte. Sie ist einfach zuzubereiten und Sie können mit verschiedenen Mehlen experimentieren, um den perfekten Geschmack zu finden. Wenn Sie unsere Tipps befolgen, werden Sie jedes Mal eine köstliche Pizza bekommen. Also, worauf warten Sie noch? Suchen Sie sich Ihren Lieblingsbelag aus und fangen Sie an zu backen!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert