Zum Inhalt springen

Gluten-Gesicht. Haben Sie es?

    Glutengesichter – Sie können es leugnen, so viel Sie wollen, aber es gibt sie. Die Forschung zeigt, dass Gluten, auch wenn Sie nicht an Zöliakie leiden, Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann, auch auf Ihre Haut.

    Was ist ein Gluten-Gesicht?

    Gluten ist ein Protein, das in vielen Getreidesorten wie Weizen, Roggen und Gerste vorkommt. Es hat bindende Eigenschaften, die Backwaren ihre köstliche Bissfestigkeit verleihen. Viele Menschen reagieren jedoch sehr empfindlich auf Gluten.

    Menschen mit Zöliakie können kein Gluten essen, ohne schwer krank zu werden. Es ist jedoch auch möglich, dass Sie glutensensitiv oder glutenintolerant sind, mit subtileren Folgen. Kürzlich wurde eine separate Krankheit namens Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität (NZGS) entdeckt. Bei Patienten mit NZGS ist der Test auf die Autoimmunerkrankung Zöliakie negativ, weil sie keine klassische Reaktion auf Weizen zeigen. Menschen mit NZGS leiden jedoch unter den gleichen unangenehmen Symptomen und sprechen gut auf eine glutenfreie Ernährung an.

    Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, zeigen Studien, dass das Protein Gluten in kleinere Proteine (z. B. Gliadin) zerfällt, sobald es in den Verdauungstrakt gelangt. Gliadin kann mikroskopisch kleine Löcher bilden und in den Blutkreislauf gelangen. Ihr Körper erkennt Gliadin als fremden Eindringling und beginnt mit der Produktion von Antikörpern, um diesen Angriff zu bekämpfen, wo immer er sich festgesetzt hat. Ihr Immunsystem macht nur seine Arbeit – zum Glück. Aber Ihr Körper zahlt den Preis dafür.

    Eine Glutensensitivität kann sich auf verschiedene Weise äußern:

    • Reizdarm (einschließlich Durchfall, Blähungen und Verstopfung)
    • „Gehirnnebel“, Vergessen von Gedanken mitten im Satz, Schwierigkeiten, Worte zu finden, schlechte Konzentration
    • Schlechte Laune. Gluten kann sich auf die Neurotransmitter auswirken, was zu Depressionen, Angstzuständen und anderen Stimmungsstörungen führen kann

    Es wurde auch mit einer Reihe anderer Erkrankungen in Verbindung gebracht, darunter Psoriasis-Arthritis, Lupus, Typ-1-Diabetes, Dermatitis, Ataxie, Schizophrenie, Aufmerksamkeitsdefizite, periphere Neuropathie, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, bipolare Störungen, Müdigkeit, Hashimoto, erhöhte TPO-Antikörper, Hypothyreose und vieles mehr.

    Sie haben es erraten: Gluten kann auch schlecht für Ihr Gesicht sein – und auch für die Haut an anderen Körperstellen.

    Was ist Glutenhaut?

    Menschen mit Zöliakie oder Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität können auch andere Hautprobleme aufweisen

    Wenn es um die Haut geht, ist ein schmerzhafter Ausschlag namens Dermatitis herpetiformis (DH) einzigartig für Zöliakie , aber Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeiten können auch andere häufige Gluten-Gesichtserkrankungen haben, darunter:

    • Schuppenflechte. Sie ist eine der häufigsten Autoimmunkrankheiten in den Vereinigten Staaten und eine der sichtbarsten, von der 7,5 Millionen Menschen in den USA betroffen sind. Die roten, silbrigen Flecken schuppiger Haut können von Trockenheit, Rissen und Blutungen begleitet sein. Die National Psoriasis Foundation gibt an, dass bis zu 25 % der Menschen, die an Psoriasis leiden, auch empfindlich auf Gluten reagieren können.
    • Ekzem. Ekzeme sind eine sehr häufige Hauterkrankung, die zu juckender, entzündeter Haut führt. Obwohl Gluten mit Ekzemen in Verbindung gebracht wird, trifft das nicht auf jeden zu. Viele Betroffene haben festgestellt, dass der Verzicht auf schädliche Lebensmittel wie Gluten und Milchprodukte sowie auf andere häufige Allergene wie Soja, Zitrusfrüchte, Erdnüsse, Fisch, Eier, Mais und Tomaten einen echten Unterschied machen kann.
    • Akne. Man geht davon aus, dass die Entzündungsreaktion, die im Darm als Reaktion auf Gluten beginnt, auf andere Teile des Körpers übergreift, was wiederum zu Akne führen kann. Diese Art der Immunreaktion löst auch die Freisetzung von Insulin aus, was zu einem erhöhten Hormonspiegel führt, einer weiteren Ursache für Akne. Nicht jeder, der unter Akne leidet, ist glutenempfindlich, und es gibt nur wenige veröffentlichte Forschungsergebnisse, die einen Zusammenhang nachweisen, aber viele Aknepatienten berichten von einer Linderung ihres „Glutengesichts“, wenn sie auf Gluten verzichten.
    • Trockene Haut. Viele Menschen mit Zöliakie und Glutensensitivität leiden unter sehr trockener Haut, die in einigen Fällen durch eine glutenfreie Ernährung verschwindet. Obwohl nicht klar ist, was die Ursache für die trockene Haut ist, wird vermutet, dass die Malabsorption, die mit unbehandelter Zöliakie einhergeht, der Haut die benötigten Nährstoffe entziehen kann.

    Wie lange dauert es, bis das Gluten-Gesicht wieder verschwindet?

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Glutengesicht oder ein anderes Symptom auf Zöliakie oder NCGS zurückzuführen ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und sich testen lassen. Es gibt mehrere Bluttests, die auf Zöliakie-Antikörper testen, aber Sie müssen Gluten zu sich nehmen, damit der Test funktioniert. Wenn die Testergebnisse negativ sind, haben Sie möglicherweise NZGS. Da es derzeit keine Tests zum Nachweis von NZGS gibt, kann man Sie bitten, eine mehrmonatige Eliminationsdiät zu machen, um zu sehen, ob sich Ihre Symptome bessern, wenn Sie Gluten aus Ihrer Ernährung streichen.

    Eine Besserung tritt nicht von heute auf morgen ein und kann mehrere Wochen bis Monate dauern, je nachdem, wie empfindlich Sie sind und wie streng Sie die glutenfreie Diät einhalten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.